D|E

Frank Schaefer
*1966

Philosophiestudium
in Freiburg und Stuttgart

2017 | Solo-Ausstellung, Leipziger Baumwollspinnerei

29.4.-20.5.17

Spinnereistr. 7, 04179 Leipzig, Halle 14c

Di-Fr: 11-18h / Sa: 10-16h

Presse

Kunstkonzeption

Frank Schaefer, 1966 in Ludwigsburg geboren, studierte Philosophie in Freiburg und Stuttgart.

Vertraut mit der Phänomenologie und Existenzphilosophie des 20. Jahrhunderts sowie mit der modernen Lyrik von Rainer Maria Rilke bis Paul Celan, verfolgt Frank Schaefer mit seinen großformatigen digitalen Fotografien eine Kunstkonzeption, die auf den ersten Blick einer poetischen Überprüfung der modernen Alltagswirklichkeit gleicht.

Dabei bevorzugt er wie der kanadische Fotokünstler Jeff Wall die Einmaligkeit der Komposition des Einzelbildes, die er der Arbeit in Serien oder in Werkgruppen vorzieht. Die Wahl seiner Bildsujets wird immer wieder von der Frage beeinflusst, wie Bilder als Kunstwerke „funktionieren“, wie in und mit Bildern Wirklichkeit „inszeniert“ wird und wie es Bildern gelingt, „Sinn“ und „Bedeutung“ zu generieren.

Liest man die Texte, in denen der Fotograf seine Arbeit als „Bildermacher“ reflektiert, wird sehr schnell klar, dass man es hier mit einem philosophisch bewanderten Fotokünstler zu tun hat, dessen Ansatz von der Überzeugung getragen wird, in den Bildwerken der zeitgenössischen Kunst die „Quellcodes“ der Idealisierungs- und Identifikationsstrategien zu finden, die das moderne Individuum für den Aufbau seiner Selbst- und Weltbildentwürfe nutzt. Mit den Mitteln der Fotografie und im philosophischen Aphorismus den Stellenwert und das Verhältnis von modernem Bild und modernem Subjekt zu ergründen, dieser Ansatz zieht sich wie ein roter Faden durch dieses Werk.

Neben der Präsentation der fotografischen Arbeiten in ausgewählten Einzel-Ausstellungen, dokumentiert Frank Schaefer sein Kunstprojekt zudem in einem Bildband, der jährlich in aktualisierter Form erscheint. Die Edition der Fotografien ist auf drei Exemplare (3 Prints + 1 AP) pro Bildmotiv limitiert. Ausgestellt und zum Erwerb angeboten werden die Fotografien nur in den im Bildband angegebenen Formatgrößen. Alle Abzüge werden ausschließlich in Zusammenarbeit mit dem Fotolabor Grieger, Düsseldorf erstellt.

Frank Schaefer, 1966 in Ludwigsburg geboren, studierte Philosophie in Freiburg und Stuttgart.

Vertraut mit der Phänomenologie und Existenzphilosophie des 20. Jahrhunderts sowie mit der modernen Lyrik von Rainer Maria Rilke bis Paul Celan, verfolgt Frank Schaefer mit seinen großformatigen digitalen Fotografien eine Kunstkonzeption, die auf den ersten Blick einer poetischen Überprüfung der modernen Alltagswirklichkeit gleicht.

Dabei bevorzugt er wie der kanadische Fotokünstler Jeff Wall die Einmaligkeit der Komposition des Einzelbildes, die er der Arbeit in Serien oder in Werkgruppen vorzieht. Die Wahl seiner Bildsujets wird immer wieder von der Frage beeinflusst, wie Bilder als Kunstwerke „funktionieren“, wie in und mit Bildern Wirklichkeit „inszeniert“ wird und wie es Bildern gelingt, „Sinn“ und „Bedeutung“ zu generieren.

Liest man die Texte, in denen der Fotograf seine Arbeit als „Bildermacher“ reflektiert, wird sehr schnell klar, dass man es hier mit einem philosophisch bewanderten Fotokünstler zu tun hat, dessen Ansatz von der Überzeugung getragen wird, in den Bildwerken der zeitgenössischen Kunst die „Quellcodes“ der Idealisierungs- und Identifikationsstrategien zu finden, die das moderne Individuum für den Aufbau seiner Selbst- und Weltbildentwürfe nutzt. Mit den Mitteln der Fotografie und im philosophischen Aphorismus den Stellenwert und das Verhältnis von modernem Bild und modernem Subjekt zu ergründen, dieser Ansatz zieht sich wie ein roter Faden durch dieses Werk.

Neben der Präsentation der fotografischen Arbeiten in ausgewählten Einzel-Ausstellungen, dokumentiert Frank Schaefer sein Kunstprojekt zudem in einem Bildband, der jährlich in aktualisierter Form erscheint. Die Edition der Fotografien ist auf drei Exemplare (3 Prints + 1 AP) pro Bildmotiv limitiert. Ausgestellt und zum Erwerb angeboten werden die Fotografien nur in den im Bildband angegebenen Formatgrößen. Alle Abzüge werden ausschließlich in Zusammenarbeit mit dem Fotolabor Grieger, Düsseldorf erstellt.

Mehr lesen

Präsentationshalle
Böcklerstr. 35
70199 Stuttgart
> Google Maps

+49.162.265 41 15
info@frankschaefer-art.de

 

Eine Auswahl fotografischer Arbeiten ist in der Präsentationshalle zu
besichtigen, bitte vereinbaren sie mit Sabine Maschinsky einen Termin.
Besten Dank!